SVB News
 
 Unsere Sponsoren:        
 


 

























































 


 



 

Diese Homepage wird ab sofort nicht mehr aktualisiert. Unsere neue Homepage ist hier zu erreichen. Bitte abspeichern.




Sieg in der ersten Westfalenpokal-Runde


In der ersten Runde des Westfalenpokals mussten die Damen vom SV Bökendorf eine weite Auswärtsfahrt bis fast an die holländische Grenze antreten, es ging gegen den Landesligisten Fortuna Gronau.

In der ersten Halbzeit entwickelt sich ein zähes Spiel. Gronau steht tief, macht das Zentrum extrem eng und geht mit der nötigen Aggressivität ans Werk. Bökendorf tut sich schwer und kommt nur zu sehr vereinzelten Torchancen, so bleiben ein Torschuss von Mariella Oebbeke und ein Kopfball von Christina Drewitz die einzigen Chancen. Einen Freistoß von Pamela Jahn pariert die Torfrau glänzend. Bis zur 34. Minute hält das Bollwerk der Gastgeber, dann zeigen sich die Oebbeke-Schwerstern für das 1:0 verantwortlich, Mariella scheitert mit ihrem Schuss noch, den Nachschuss versenkt Julia im Tor.

Mit dem 1:0 geht es in die Pause. Sven Schmidt reagiert auf die Ausrichtung des Gegners und beordert mit Sarah Mönnekes und Yvonne Hansmeier Tempo und Technik auf die Außenbahnen. Und die Umstellung soll sich schon in der 51. Minute auszahlen. Sarah Mönnekes setzt sich über rechts durch, flankt den Ball scharf nach innen und Rike Tolckmitt braucht nur noch einzuschieben. Weiter bleiben die Damen aus Bökendorf am Drücker und in der 65. Minute ist es Mariella Oebbeke die aus 16 Metern einfach mal abzieht, der Ball geht genau ins rechte untere Eck. Das 3:0 für den Gast ist gleichzeitig die Aufgabe der Heimmannschaft, der Bann ist nun gebrochen. Und so fallen fast zwangsweise noch weitere Tore für den SV. In der 73. Minute tritt Pamela Jahn einen Eckball direkt auf den Kopf von Sarah Mönnekes, die keine Probleme hat den Ball im Tor unterzubringen. Den Schlusspunkt setzt, mit ihrem zweiten Tor, Rike Tolckmitt nach schönem Zuspiel von Mariella Oebbeke.


Doppeltorschützin Rike Tolckmitt

Ganz zufrieden war Trainer Sven Schmidt mit der Leistung aber nicht: „Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden, wir haben es nicht geschafft Lösungen gegen die Ausrichtung des Gegners zu finden. Die zweite Halbzeit war dann deutlich besser. Die Umstellungen zur Halbzeit waren sinnvoll und so konnten wir am Ende sicher in die nächste Runde einziehen.“

 

Niederlage beim Regionalligisten

Im 3. Testspiel gab es für die Damen des SV Bökendorf die erste Niederlage. Beim Regionalligisten Jahn Calden unterlagen die Damen trotz Halbzeitführung am Ende mit 4:3.
Dabei ging das Spiel gut los für den SV, bereits in der 5. Minute kommt Christina Drewitz nach einem Freistoß von Pamela Jahn zum Kopfball, die Torfrau kann aber parieren. In der 12. Minute dann ein gefährlicher Angriff über die linke Seite, Julia Oebbeke bedient in der Mitte ihre Schwester, den ersten Versuch kann die Verteidigerin noch abblocken, den Nachschuss schiebt Mariella Oebbeke aber locker zur Führung ein. 5 Minuten später die erste gefährliche Aktion der Gastgeber, einen weiten Diagonalball nimmt die Stürmerin kurz mit und kommt direkt zum Abschluss, der Ball landet am Pfosten. Es entwickelt sich nun ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst verzieht Sarah Mönnekes einen Weitschuss und kurze Zeit später zielt Julia Oebbeke zu genau und der Ball geht knapp über den Querbalken.Im Gegenzug hat Calden die große Chance zum Ausgleich, doch Carolin Böttcher reagiert schnell und wehrt den Schuss zur Ecke ab. In der 35. Minute ist es wieder Sarah Mönnekes die sich im 16er gegen einige Gegenspielerinnen durchsetzt, sie findet ihren Meister aber in der mit einer tollen Fußabwehr abwehrenden Torfrau. 4 Minuten später das 2:0, am Ende eines schönen Spielzuges spielt Yvonne Hansmeier den Ball in die Schnittstelle der Viererkette und Sarah Mönnekes braucht nur noch einzuschieben. Den Schlusspunkt unter eine sehr unterhaltsame Halbzeit setzt Jahn Calden. Ein Schlenzer aus 20 Metern senkt sich genau ins lange Eck. Mit 2:1 geht es anschließend in die Kabinen.
In der 2. Halbzeit muss Bökendorf dem hohen Tempo aus Durchgang 1 etwas Tribut zollen. Jahn Calden kommt wacher und konzentrierter aus der Pause und übernimmt die Initiative. Direkt mit Wiederanpfiff der erste gefährliche Schuss aufs Bökendorfer Tor, doch Lea Stellpflug packt sicher zu. In der 50. Minute spielt sich die Heimmannschaft über links durch, der anschließende Schuss aufs Tor geht deutlich drüber. Doch 5 Minuten später ist es dann passiert, einen langer Freistoß aus dem Halbfeld kann die Gäste-Abwehr nicht klären und aus dem Gewühl heraus trifft Calden zum Ausgleich. Und der Schock war noch nicht richtig verdaut, da steht es auch schon 2:3, ein Ball aus dem Mittelfeld in die Schnittstelle und die Stürmerin braucht den Ball im eins gegen eins nur noch an Lea Stellpflug vorbei zu schieben. In der 69. Minute nochmal eine gefährliche Aktion vom Gast, den Schuss von Svenja Lessmann kann die Torfrau aber parieren. 6 Minuten später besiegelt ein langer Ball die Niederlage, die Stürmerin ist alleine durch und schiebt den Ball platziert in die kurze Ecke. Bökendorf wirft noch einmal alles nach vorne, kommt durch Mariella Oebbeke aber nur noch zum Anschluss (80.), der Ausgleich kann nicht mehr erzwungen werden. Trotz der Niederlage war Trainer Sven Schmidt zufrieden mit der Leistung seiner Truppe: „Die erste Halbzeit war richtig stark, in der zweiten haben wir durch viele Wechsel etwas die Ordnung verloren und uns ging nach harten Trainingseinheiten auch einfach die Kraft aus. Jahn Calden ist eine Woche länger in der Vorbereitung und das hat man gerade in der 2. Halbzeit gemerkt.“

 



Testspielsieg gegen den SV Hastenbeck

Auch das zweite Testspiel können die Damen vom SV Bökendorf siegreich gestalten. Gegen den niedersächsischen Oberligisten SV Hastenbeck gab es einen ungefährdeten 7:1 Heimsieg.
Trainer Sven Schmidt war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mädels: „Ich denke man konnte schon eine deutliche Verbesserung zum ersten Testspiel sehen, mit jeder Trainingseinheit und jedem Testspiel wachsen wir als Mannschaft weiter zusammen. Wir hatten gestern einen sehr intensiven Trainingstag und trotzdem haben die Mädels heute bei Temperaturen um die 30° alles raus gehauen, das war schon sehr gut.“

Ab der 1. Spielminute nehmen die Damen vom SV Bökendorf das Heft des Handelns in die Hand. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit bleiben Chancen in den ersten 20 Minuten aber Mangelware. In der 20. Minute der erste gefährliche Angriff der Heimmannschaft, Sarah Mönnekes setzt sich über rechts durch und setzt durch einen Rückpass an den 16er Rike Tolckmitt in Szene. Ihr Schluss klatsch an den Pfosten. Nur 3 Minuten später ist wieder Rike Tolkmitt an der nächsten Chance beteiligt. Zusammen mit Christina Drewitz spielen sie Julia Oebbeke frei die aber über das Tor schießt. Einen langen Diagonalball von Pamela Jahn unterschätzt sie Gäste-Torfrau, Sarah Mönnekes ist eher am Ball und lupft ihn über die 20 Meter vor der Tor stehende Torfrau. Das 1:0 ist der Anfang eine ganz starken Viertelstunde der Heimmannschaft. In der 31. Minute spielt Mariella Oebbeke einen Steilpass in die Schnittstelle, Rike Tolkmitt grätscht den Ball in Richtung Tor, eine Verteidigerin kann kurz vor der Linie klären. Nur eine Zeigerumdrehung später geht ein Distanzschuss von Yvonne Hansmeier knapp am Tor vorbei. In der 40. Minute wird eine Flanke von Julia Oebbeke zum gefährlichen Torschuss, die Torfrau kann den Ball gerade noch zur Ecke klären. Quasi mit dem Halbzeitpfiff dann doch noch das 2:0 für den SV Bökendorf, eine tolle Kombination von Pamela Jahn, Rike Tolkmitt und Julia Oebbeke vollendet Sarah Mönnekes zum 2:0. Die Gäste aus Hastenbeck kamen in der ersten Hälfte nur zu einer kleinen Torchance, eine echte Gefahr für das Gehäuse von Carolin Böttcher bestand aber nie.
Zur 2. Halbzeit schickt Trainer Schmidt gleich 7 neue Spielerinnen aufs Feld. Auch die neuen Spielerinnen machen da weiter wo die erste Elf in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Bereits in der 49. Minute das 3:0 für die Heimmannschaft, Yvonne Hansmeier erobert einen Ball in der gegnerischen Hälfte, steckt zu Sarah Mönnekes durch und die versenkt das Leder überlegt unten links. 5 Minuten später das nächste Tor, Christina Drewitz ist die Endstation eines schönen Spielzeugs, sie setzt den Ball genau in den rechten Winkel. Nach dem 4:0 stellt sich etwas der Schlendrian ein, Bökendorf ist nicht mehr konsequent in den Zweikämpfen und lässt dem Gegner zu viel Raum und so kommt der SV Hastenbeck zum Anschlusstreffer zum 1:4 (65.
Minute). Der Schock saß und die Damen und Bökendorf legten wieder einen Zahn zu. Die letzten 20 Minuten gehören wieder ganz klar der Heimmannschaft. Ein Schuss von Christina Drewitz verfehlt das Tor in der 68. Minute knapp. In der 72. Minute spielen sich Magdalena Stascheit und Sarah Mönnekes per Doppelpass über links durch, der Querpass erreicht Laura Schulte, die an der Torfrau scheitert. Der anschließende Angriff über die rechte Seite endet mit einem Lattentreffer von Magdalena Stascheit. Bis zu 80. Minute müssen die Zuschauer auf das 5:1 warten, dann setzt sich Laura Schulte über rechts durch und die Hereingabe verwertet Lea Künemund sicher. Nur 3 Minuten später der nächste gefährliche Angriff über die rechte Seite. Eine Flanke von Christina Drewitz „klärt“ die Hastenbecker Verteidigerin per Kopf ans Lattenkreuz. Mit einem Doppelschlag in der 89. und 90. Minute stellt Bökendorf den Endstand her. Das 6:1 markiert Laura Schulte, für den Schlusspunkt zeichnet sich Mariella Oebbeke verantwortlich.


Testspielsieg gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen 

 

Im ersten Testspiel der Vorbereitung zur Saison 2016/2017 ging es gegen den Landesligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen. Die Damen des SV K-T gelten als Aufstiegskandidat und somit ging es direkt nach der ersten intensiven Vorbereitungswoche gegen einen starken Gegner. Ohne einige verhindete Stammkräfte, dafür aber direkt mit 4 Neuzugängen in der Startelf gingen die Damen aus Bökendorf ins Spiel.
Die Anfangsminuten gehören ganz klar den Hausherrinnen. Bereits in der 5. Minute die erste gute Torchance. Lea Künemund setzt sich stark über rechts durch und legt den Ball auf Julia Oebbeke zurück, doch ihr Versuch landet in den Armen der Gäste-Torfrau. Keine 5 Minuten später die nächste Möglichkeit, ein langer Ball von Rike Tolckmitt in den Lauf von Mariella Oebbeke, doch auch hier bleibt die Torfrau Siegerin. In der 15. Minute spielen sich Lea Künemund und Mariella Oebbeke über rechts durch und diesmal lässt Mariella Oebbeke der Torfrau keine Chance und schiebt den Ball ins linke Eck, 1:0 für die Heimmannschaft und das erste Tor für Mariella Oebbeke im neuen Dress. Weiter sind es die Damen aus Bökendorf die das Spiel bestimmen, ein Schuss von Magdalena Stascheit landet am 


Erzielte im ersten Spiel den ersten Treffer: Mariella Oebbeke

Lattenkreuz und Mariella Oebbeke scheitert mit einem Kopfball an der Gäste-Torfrau. In der 27. Minute der erste gefährliche Angriff der Gäste aus Kutenhausen-Todtenhausen, der Ball fliegt aber ein gutes Stück über das Bökendorfer-Gehäuse. Und jetzt bleiben die Gäste am Drücker, ein langer Ball und die Stürmerin der Gäste läuft auf das Heim-Tor zu, Carolin Böttcher kommt einen Moment zu spät und erwischt die Gegnerin unglücklich. Den fälligen Strafstoß verwandelt der Gast sicher zum 1:1.
Zur zweiten Halbzeit wechselt Sven Schmidt. Für Carolin Böttcher hütet nun Lea Stellpflug das Tor. Vanessa Henkenius ersetzt Svenja Lessmann auf der Rechtsverteidiger-Position und mit Laura Schulte (für Magdalena Stascheid) kommt auch der 5. Neuzugang zum Debüt.
Die zweite Halbzeit hat bedeutend weniger Sehenswertes zu bieten. Bis zur 65. Minute neutralisieren sich beide Mannschaften im Mittelfeld, ein Spielfluss kommt nur selten zu Stande. Doch dann will es die Heimmannschaft nochmal wissen. Ein Schuss von Julia Oebbeke geht noch knapp vorbei, nur kurze Zeit später macht es Lea Künemund besser, sie setzt sich im 1:1 durch und schiebt den Ball rechts an der Torfrau vorbei, die erneute Führung für den Westfalenligisten. Weitere Schüsse aus der Ferne gehen immer knapp vorbei (70. Minute Julia Oebbeke, 77. Minute Rike Tolckmitt). In der 85. Minute hat Laura Schulte die Möglichkeit ihr Debüt gleich mit einem Tor zu krönen, doch sie scheitert an der stark reagierenden Gäste-Torfrau.
„Nach den 90 Minuten wissen wir woran wir die nächsten Wochen arbeiten müssen. Spielerisch geht da sicher noch einiges mehr, aber wir stehen auch noch ganz am Anfang der Vorbereitung.“ so Trainer Sven Schmidt nach dem insgesamt verdienten Sieg.


SV Bökendorf krönt die Saison mit Platz drei

Frauenfußball: Westfalenligist gewinnt mit 3:0 beim FSV Gütersloh II


Gütersloh/Bökendorf (nei). Der SV Bökendorf hat seinen angestrebten dritten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Am letzten Spieltag zeigten die Bökendorferinnen noch einmal ihre Auswärtsstärke und gewannen in der Tönnies-Arena beim FSV Gütersloh 2009 II verdient 3:0 (1:0).

Trainer Sven Schmidt fand nur lobende Worte für sein Team. "Wir haben eine tolle Saison gespielt und verdient gewonnen. Insgesamt war es noch einmal ein schönes Spiel, in dem wir uns viele Chancen herausgearbeitet haben und schöne Treffer erzielt haben." Im ersten Durchgang entwickelte sich anfangs ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzten die Gäste zum frühen 0:1 (12.). Carla Oelmann setzte sich auf der Außenbahn gegen ihre Gegenspielerin durch und die präzise Flanke netzte Yvonne Hansmeier routiniert ein. Danach hatte die Heimelf zwei gute Möglichkeiten, doch sie scheiterten entweder an der starken Torhüterin Stellpflug oder an ihrem eigenen Unvermögen. Auf Bökendorfer Seite hatten Künemund, Oelmann und Mönnekes Chancen zur Resultatserhöhung, doch auch hier fehlte etwas das Glück.



Valentina Zimmardi sorgte in ihrem letzten Spiel für den SV Bökendorf für den Endstand von 3:0

Nach dem Wechsel erwischte Bökendorf wieder den besseren Start, doch noch sollte es nicht mit dem zweiten Treffer klappen. Bei zwei guten Gütersloher Aktionen zeigte erneut Stellpflug ihr Können und bewahrte ihr Team vor dem Ausgleich. In der 73. Minute gelang der Schmidt-Elf das 0:2. Einen schönen Spielzug schloss Carla Oelmann mit einem platzierten Schuss ab. Sechs Minuten später machte die eingewechselte Valentina Zimmardi nach einem genauen Zuspiel von Drewes mit dem 0:3 alles klar.

SV Bökendorf: Stellpflug - Hansmeier, Lappe (77. Zimmardi), Künemund (83. Balke), Drewitz, Kuhlmann, Lessmann, Oelmann, K.-L. Kreylos (74. Kremeyer), Jahn, Mönnekes.

Tore: 0:1 Hansmeier (12.), 0:2 Oelmann (73.), 0:3 Zimmardi (79.).


Bökendorf macht das Triple perfekt

Frauenfußball: Im Frauen-Kreispokalfinale in Wille-badessen siegt der SV Bökendorf gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen souverän mit 5:2 (3:0)

Von Aaron Reineke

Willebadessen. Aller guten Dinge sind drei dachten sich die Frauen des SV Bökendorf. Das Westfalenliga-Spitzenteam holte sich gegen den ersatzgeschwächten und mit einer extrem jungen Truppe, gleich acht eingesetzte Spielerinnen waren erst 18 oder jünger, angetretenen SV Ottbergen/Bruchhausen zum dritten Mal in Folge den Swisslife Select Kreispokal.

Dabei ließ der Favorit aus Bökendorf vor knapp 250 Zuschauern in Willebadessen zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen, wer den Pott holen würde. Die Rot-Weißen drückten die junge Elf aus Ottbergen von Beginn an in die eigene Hälfte und belohnten sich nach 20 Minuten mit der Führung. Bei einer scharfen Hereingabe von Yvonne Hansmeier, die von der Experten-Jury nach dem Spiel zur Akteurin des Spiels gewählt wurde, kam Ottbergens Keeperin Carolin Böttcher nicht entscheidend an den Ball und die bärenstarke Sarah Moennekes staubte am langen Pfosten ab. Moennekes erhöhte nur neun Zeigerumdrehungen später mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ins lange Eck auf 2:0. Ottbergen mühte sich zu diesem Zeitpunkt vergebens um einen kontrollierten Spielaufbau.


So sehen Sieger aus: Der SV Bökendorf gewinnt den Pokal zum drittenmal in Folge

"Leider ist es uns in der ersten Halbzeit nicht gelungen den Gegner von unserem Tor fern zu halten und wir haben viel zu einfach die Bälle im Aufbau verloren", analysierte Ottbergens Coach Manuel Bohnert nach der Partie. Noch vor der Pause gelang Bökendorf der dritte Treffer. Svenja Lessmann zog von der Kante des Strafraums einfach mal ab, das Leder flog im hohen Bogen über Böttcher hinweg in die Maschen und die Schmidt-Elf freute sich über das 3:0 (38.). Den Schwarz-Blauen gelang im gesamten ersten Durchgang kein Schuss auf den Kasten von Bökendorfs Torfrau Lea Stellpflug. Ferner musste der Westfalenliga-Absteiger kurz nach Wiederanpfiff den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Svenja Lessmann spitzelte einen langen Ball vom Sechzehner aus an der herauseilenden Böttcher vorbei und die Kugel kullerte zum 4:0 in Netz (50.). Bökendorfs Trainer Sven Schmidt wechselte daraufhin zweimal und Ottbergen kam fortan besser in die Begegnung. Nach der ersten Torchance durch Pia Wiedenbruch (57.) fanden die Ottbergerinnen nun immer häufiger den Weg zum Bökendorfer Kasten. 20 Minuten vor dem Ende brachte Wiedenbruch eine Flanke scharf vor das Tor, die eingewechselte Jana Schulz verpasste in der Mitte nur knapp doch am langen Pfosten erwischte Saskia Deutsch das Leder im Fallen und erzielte das 1:4. Zwei Spielzüge später dann der nächste Treffer. Flanke von Deutsch und Jana Schulz vollendete sehenswert per Direktabnahme zum 2:4 aus Ottberger Sicht (72.). Bökendorf hatte Schwung aus der Partie genommen und brachte Trainer Schmidt damit auf die Palme: "Da haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht und uns abkochen lassen", meinte Schmidt, der dennoch insgesamt mit seiner Equipe, die eine Minute vor dem Schlusspfiff durch den dritten Treffer von Lessmann auf den 5:2-Endstand erhöhte, zufrieden war und zog den Hut vorm Gegner: "Kompliment an Ottbergen. Sie haben das mit der jungen Truppe sehr gut gemacht. Wir haben das Spiel durchgehend bestimmt und gehen am Ende als hochverdienter Sieger vom Feld."

Auch sein Gegenüber Manuel Bohnert war stolz auf seine Elf: "Leider haben wir in der ersten Hälfte zu einfach die Bälle verloren und lagen schnell deutlich hinten. Im zweiten Abschnitt haben wir uns besser präsentiert, konnten den Ball länger in den eigenen Reihen halten und die Mädels haben das gegen die starke Bökendorfer Mannschaft gut gemacht."

(Quelle: Neue Westfälische)



 

 
  Heute waren schon 2 Besucher hier!